26. Juni 2019 / Fahrt von Reipa weiter gen Süden

26. Juni 2019 Aus Von Desertfox1603

Nach einer unruhigen Nacht durch Schnarcherei und meinem seit gestern beginnenden Husten sind wir um 8:00 Uhr aufgestanden. Leider hatte sich das Wetter schon früher verschlechtert als Philipp angekündigt hatte!

Es waren gerade mal 12 Grad, der Himmel war bedeckt und es nieselte leicht! Also eher ungemütlich und für den Tag war leider nichts besseres zu erwarten!

Um kurz nach 9 Uhr war alles wieder gepackt und wir starteten  in Richtung Nesna!

Auf dem Weg dort hin kamen wir am Svartisen Gletscher vorbei!!  Der Svartisen (norwegisch für „das Schwarzeis“) ist mit 370 km² der zweitgrößte Gletscher Norwegens und liegt in der Provinz (Fylke) Nordland, knapp oberhalb des Polarkreises im Saltfjellet-Svartisen-Nationalpark nordwestlich der Stadt Mo i Rana.

Es ist beeindruckend das zu sehen, aber auch beängstigend wenn man überlegt wie stark der Gletscher in den letzten Jahren zurück gegangen ist!!

Kurze Zeit später erreichten wir den Ableger zu unserer Fähre nach Ägskardet. Wir musste leider eine Dreiviertelstunde warten, konnten uns aber derweil an einem kleinen Stand wenigstens mit einem heißen Kaffee aufwärmen!!

Nach Ankunft der Fähre dauerte die Überfahrt nur eine knappe halbe Stunde. Mittlerweile hatte sich das Wetter weiter verschlechtert und es regnete heftiger!

Da ich diesmal keinen Regenkombi angezogen hatte konnte ich mal meinen neuen Kombi auf Wasserdichtigkeit testen und vorab…er hat den Test über den ganzen Tag mit Bravour bestanden!

Insgesamt mussten wir an diesem Tag 3 Fähren nehmen und durchfuhren um die 20 Tunnel unterschiedlichster Länge bis wir gegen 16 Uhr Nesna erreichten!

Zwischendurch hatten wir versucht eine Unterkunft zu reservieren aber wir bekamen nur eine Möglichkeit für ein Doppelzimmer mit obenliegender Mansarde. Wegen unserer schlafarmen letzten Nacht war das nicht wirklich das was wir suchten.

Ich entdeckte dann plötzlich noch den Campingplatz in Kvitneset den wir auf gut Glück anfuhren! Als wir dort ankamen war die Rezeption verschlossen aber es hing eine Telefonnummer da die man anrufen konnte!

Gesagt getan! Beim zweiten Anruf erreichte ich den Besitzer Reidar Eriksen und er sagte das noch was frei wäre und er gleich vorbei käme! 10 Minten später war er da und begrüßte uns! Wir hatten uns vorher schon die Hütte 4 ausgeguckt und das klappte auch!!

Die Ausstattung war gut und die Hütte hatte vor allem zwei Schlafzimmer!!

Das Wetter war zwar immer noch mies, aber dafür war die Aussicht trotzdem nicht schlecht!!

Morgen, nach einer hoffentlich entspannten Nacht, geht`s weiter mit hoffentlich etwas weniger Regen nach Snäsna!!